Dom & Schatz Halberstadt

MUSEUM WIEDER GEÖFFNET


Bitte informieren Sie sich über unsere
Regelungen für den Museumsbesuch

und beachten Sie die
weiteren Hinweise!

Besucheradresse und Postanschrift

Domschatz Halberstadt
Domplatz 16a
38820 Halberstadt
T: +49 3941 24237
F: +49 3941 621293
domschatz-halberstadt@kulturstiftung-st.de
www.dom-schatz-halberstadt.de

Routenplaner

Anreise

Parkmöglichkeiten für PKW und Busse sind vorhanden. Das Domgelände ist nur eingeschränkt barrierefrei.

Montag und Dienstag

geschlossen

Mittwoch bis Sonntag und Feiertag

Öffnungszeit10–11.30 Uhr
Reinigung11.30–12.30 Uhr
Öffnungszeit12.30–14 Uhr
Reinigung14–15 Uhr
Öffnungszeit15–16.30 Uhr


max. Besucherzahl: Kontingent 70 Besucher

Erwachsene & Senioren
8 Euro
Ermäßigt*
6 Euro
Kinder und Jugendliche bis zum 18. Geburtstag
Eintritt frei

* als Ermäßigt gelten: Studenten, Auszubildende, Schwerbeschädigte sowie Arbeitsuchende gegen Vorlage eines Berechtigungsausweises

Informationen zu den ermäßigten Eintrittspreisen
(PDF-Datei)

TICKET-KAUF

Aufgrund der Abstandsregelungen kann jeweils nur eine bestimmte Personenzahl gleichzeitig die Gebäude und Ausstellungsräume betreten.

Tickets werden vor Ort an der Kasse angeboten.

Zur Verfolgung von Infektionsketten sind alle Besucher verpflichtet, für den Besuch der Museen einen Erfassungsbogen ausgefüllt mitzubringen oder vor Ort auszufüllen.

Meisterwerke von unschätzbarem Wert

Ein Schritt über die Schwelle des Doms St. Stephanus und St. Sixtus bringt Sie direkt in die Welt des 13. bis 15. Jahrhunderts. Er ist eine der schönsten gotischen Kathedralen Deutschlands. In über 200 Jahren Bauzeit entstand das monumentale Gotteshaus konsequent nach französischem Vorbild: hoch, weit, prächtig und erhaben. Allein das Mittelschiff spannt sich 27 Meter über den Köpfen der Besucher auf! Wenn dann noch die Sonne durch die mit 290 Glasmalereien verzierten Fenster fällt, kann man sich lebhaft vorstellen, welche Ehrfurcht die spätmittelalterlichen Gottesdienstbesucher befallen haben mag.

Nehmen Sie sich genügend Zeit für die einzigartige Ausstattung, etwa das marmorne Taufbecken in der Vorhalle, die lebensgroßen Skulpturen an den Pfeilern und die eindrucksvolle Halberstädter Triumphkreuzgruppe.

Am faszinierendsten ist jedoch der Halberstädter Domschatz in den Klausurgebäuden – mit mehr als 650 Stücken der wohl kostbarste Kirchenschatz in Deutschland. Er umfasst neben festlichen liturgischen Gewändern, filigranen Gold- und Elfenbeinarbeiten und dem ältesten gewirkten Bildteppich Europas auch kunstvoll ausgeführte Skulpturen und Altarbilder sowie originale Handschriften. Manche Stücke reichen bis in byzantinische und ottonische Zeit zurück. Ein Besuch dieses Baudenkmals am Rande der Altstadt lohnt sich also in jedem Fall.